Posaune erlernen – Tipps zum Anfangen und Erfolgreichsein

Die Posaune

Die Posaune blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits seit dem Jahr 1450 gibt es das Musikinstrument der Posaune, weshalb die Musikliteratur eine Menge toller und anspruchsvoller Werke für das Instrument geschaffen hat. Sie erhielt beispielhaft eine tragende Rolle in Werken von Gustav Mahler und Richard Strauss und wurde später auch gern als Soloinstrument verwendet. Im Übrigen zählt die Posaune zu den sogenannten „Trompeteninstrumenten“. Sie spielen mit dem Gedanken, Posaune zu erlernen? Oder Ihr Kind hat vielleicht diesen Wunsch? In diesem Artikel möchten wir Ihnen hierfür Wissenswertes und wichtige Tipps mit an die Hand geben.

Ein paar Fragen, die man sich ganz am Anfang stellen sollte

Wer kann das Posaunespielen erlernen?
Ab einem Alter von 7 Jahren sind Kinder dazu geeignet, dieses tolle Musikinstrument zu erlernen. Bei dem frühzeitigen Beginn ist im Besonderen der Zahnstatus zu beachten. Des Weiteren spielt die Ergonomie der Posaune eine wesentliche Rolle. Auf dem Markt sind übrigens auch kleinere Instrumente erhältlich, die für Kinder konzipiert wurden. Auch wenn das Erlernen eines Instruments als Erwachsener oftmals eine etwas größere Herausforderung ist, bringt das Muszieren große Freude und fördert die kulturelle Bildung.

Wie spielt man dieses Blechblasinstrument und wie entsteht der Ton?
Der typische Klang wird mit den am Mundstück vibrierenden Lippen erzeugt werden. Über den Zug kann die Tonhöhe verändert werden. Wer es erst einmal ausprobiert, wird recht schnell ein Gefühl dafür entwickeln, wie das am besten funktioniert.

Posaune oder Trompete? Eine häufige Frage! Vielleicht steht nur fest, dass man ein Blechblasinstrument erlernen möchte. Bei der Entscheidung, welches Instrument gewählt wird, kann neben dem typischen Klang auch die Überlegung einfließen, dass es leichter ist, einen wohlklingenden Ton auf einer Posaune zu erzeugen als bei einer Trompete.

Welche Musik lässt sich mit einer Posaune machen?
Wesentlich für den Ehrgeiz, den man entwickelt, ist natürlich auch die Musikrichtung, die sich mit einem Instrument einschlagen lässt. In der Regel handelt es sich bei diesem Blechblasinstrument nicht um ein Solo-Instrument. Wenn man sich also gut vorstellen kann, in einem Orchester oder in einer Band zu spielen (dazu wird man aber je nachdem, wie stark der individuelle Ehrgeiz ausgeprägt ist, erst nach 1-3 Jahren des Musikunterrichts in der Lage sein), dann ist die Posaune das richtige Musikinstrument handeln. Es muss übrigens nicht immer klassische Musik sein, die den erforderlichen Zündstoff für den eigenen Ehrgeiz bieten kann: Möglicherweise bevorzugt man das Mitwirken in einer Big Band, mit der man tolle Jazz-Stücke aufführt? Dass es sich bei der Posaune um ein äußerst vielseitiges handelt, beweist auch die Tatsache, dass es zudem in Stücken des Pop und Rock Verwendung findet.

Worauf kommt es an beim Posaune spielen?
Wie auch bei anderen Musikinstrumenten muss man für das Erlernen dieses Instruments ein paar wichtige Eigenschaften mitbringen: Neben allgemeiner Musikalität sollte man über ein gutes Gehör verfügen, welches sich jedoch während des Instrumentalspiels trainieren und ausprägen lässt. Auch ein grundsätzliches Gefühl für Rhythmus sollte vorhanden sein. Natürlich muss die Bereitschaft bestehen, das Notenlesen zu lernen, wenn man dies nicht bereits in der Schule getan hat.
Wer dieses Instrument erlernt, der wird von dem Musiklehrer, den man persönlich in der Musikschule besucht, oder der per App Unterricht gibt, in den folgenden Disziplinen trainiert:

  • Die richtige Atmung: Im Unterricht erlernt man die richtige Atemtechnik.
  • Die korrekte Haltung des Instruments und Handhabung
  • Spieltechniken und Tonentstehung

Ein Blick in die Praxis

Wo kann man üben?
Es sollte bereits vor Anschaffung einer Posaune oder vor der Anmeldung zum Einzel- oder Gruppenunterricht geklärt werden, wo der Schüler bzw. Sie regelmäßig üben können. Erlernt oder spielt jemand ein Musikinstrument, kann dies insbesondere in einem Mietshaus zu der ein oder anderen Herausforderung mit den Nachbarn kommen. Suchen Sie hier direkt zu Beginn das offene Gespräch.

Tipp: Für dieses Musikinstrument gibt es spezielle Dämpfer, die die Lautstärke deutlich minimieren. Bei Verwendung eines Überdämpfers ist der Posaunenton nur noch so leise zu hören, dass der erzeugte Klang der von anderen Mietern geforderten „Zimmerlautstärke“ entspricht. Allerdings sollte man nicht ausschließlich mit Dämpfer üben – das macht ja langfristig auch keinen Spaß.

Eine Posaune mieten – der Königsweg für Unsichere
Wer ein neues Musikinstrument erlernt, der kann auch ganz schnell wieder die Lust daran verlieren, wenn es der Person keine Freude bereitet, das Instrument weiter zu spielen. Oder wenn der eigene Ehrgeiz nachlässt, um das Musikinstrument ausreichend gut zu erlernen, sodass die erzeugten Töne Wohlgefallen und Freude erwecken. Um die Posaune einfach mal auszuprobieren, eignet sich ein flexibles Mietsystem in dem Sie jederzeit auf Ihre Situation reagieren können. Neben der hohen Flexibilität, das Mietverhältnis ist monatlich kündbar, erhalten Sie auch eine qualitativ hochwertige gepflegte und geprüfte Posaune. Dies verspricht einen optimalen Verlaufen und setzt den Grundstein Ihrer musikalischen Ausbildung. Erfahren Sie jetzt alle Details zu den Mietinstrumenten!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrtem musikalischen Weg sowie bei Ihrer Instrumentalausbildung auf der Posaune. Profitieren auch Sie jetzt von unserem umfangreichen Know-how und unseren praktischen Services. Nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu uns auf!